Seiten-Index: 


03.09.2007

Arctic Cooling CPU Review



Arctic Cooling Alpine 7


Mit nur knapp 8€ ist der Alpine 7 mit dem Alpine 64 der günstigste Kandidat der Arctic Cooling Reihe. Der Aluminiumkühler ist mit seinen 486g unter den heutigen CPU-Kühlern ein Fliegengewicht. Der Lüfter des Alpine 7 ist flüssigkeitsgelagert und zusätzlich mit Vibrationsdämpfern auf dem Kühler montiert. Somit dürften die Angaben stimmen, denn laut Hersteller soll der Kühler sein Werk mit nur 0,6 Sone zuverlässig verrichten.
Leider lag uns beim Test nur der reine Kühler vor, daher fehlen Fotos von Verpackung und vom restlichen Lieferumfang.


Lieferumfang


- Alpine 7
- Arctic Cooling Sticker
- Montageanleitung
- Montagematerial

Arctic Cooling Alpine 7   Arctic Cooling Alpine 7



Technische Daten


Sockel 754, 775, 939, AM2
Geräuschentwicklung 0,6 Sone
Volumenstrom 62m³/h (36,5cfm)
Abmessung (BxHxT) Lüfter: 101mm x 47mm x 113mm
Kühlkörper: 98mm x 56mm x 78mm
Drehzahl 900 - 2000 U/min
Gewicht 486g



Arctic Cooling Alpine 7   Arctic Cooling Alpine 7



Montage


Damit der Kühler auch auf Sockel AM2 montiert werden kann, hat Arctic sich für eine Halterung entschieden mit einem Halteklipp pro Seite. So ist zwar nicht die volle Sicherheit gegeben, denn die Nasen des Retention Moduls brechen gerne mal ab, aber da der Kühler nicht allzu schwer ist, reicht die Befestigung auf dieser Methode vollkommen aus.
Ansonsten ist das Montieren nicht sonderlich schwer, mittels 2 Schrauben zieht man den Kühler am Retention Modul fest.


Arctic Cooling Alpine 7   Arctic Cooling Alpine 7   Arctic Cooling Alpine 7



Kühlung / Lautstärke


Wie in der untenstehenden Tabelle ersichtlich, stellt sich der Alpine 7 als sehr bockig heraus. Mit 5V weiß der Lüfter nichts anzufangen und verweigert seinen Dienst. Erhöhen wir den Strom allerdings auf 7V, kommt Bewegung ins Spiel. Der Lüfter dreht so leise und ohne störende Nebengeräusche, dass er eine reine 1+ verdient. Das Lüftergeräusch ist somit kaum zu hören. Allein ein extrem leiser Windstrom ist zu hören, wenn man ganz nah am Lüfter steht. Leider leidet die Kühlleistung unter diesem Verhalten. Nach 25 Minuten schaltete das System ab, denn die 70°C waren überschritten. Dies muss aber nicht heißen, dass der Alpine 7 nichts taugt, denn bei 12V bringt er die CPU runter auf 34,2°C bei Vollast. Dies ist ein sehr guter Wert. Aufgrund des etwas lauten Luftstroms, der sich dabei ergibt, bekam der Alpine 7 bei 12V nur eine 3-.
Da aktuelle Systeme die Lüftergeschwindigkeit automatisch hochdrehen, wenn die CPU zu warm wird, ist der Alpine 7 ein guter Lüfter, der nur bei Volllast etwas laut wird.


Arctic Alpine 7 5V Load 7V Load 12V Idle 12V Load dB gem. dB sub. Raumtemp.
still dead 26,5 °C 34,2 °C - / 34,9 / 42,2 - / 1+ / 3- 20,1 °C


- dB gem. = Lautstärke in dB, gemessen mit Voltcraft SL-200 (A-Bewertungskurven). Der erste Wert steht für 5V, der Zweite für 7V und der dritte Wert für 12V.

- dB sub. = Lautstärke subjektiv beurteilt. Bewertet wird nach dem Schulnoten-System, wobei 1 für nicht wahrnehmbar und 6 für extrem laut steht. Die erste Note steht für 5V, die zweite Note für 7V und die dritte Note für 12V.

- dead = Das System wurde heruntergefahren, da die CPU heißer als 70°C wurde.

- still = Der Lüfter läuft bei der aktuellen Voltzahl nicht an.






Seite:  1  2  3  4  5  6  7 
Previous Page Next Page