20.01.2007

Chip Plan Schleifen



Heute widmen wir uns dem Krater-Effekt in Chips, wie er vor allem bei GeForce Chips, aber auch bei diversen Northbridge/Southbridge oder anderen GPU's vorkommt. Wie bekannt, muss ein Chip optimaler Weise plan sein, damit er mit dem Kühler den größtmöglichen Flächenkontakt hat.
Umso weniger Flächenkontakt, desto weniger Wärmeabgabe. In klaren Worten also: der Chip wird heißer!

Um dem entgegen zu gehen, kann man seinen Chip plan schleifen. Das Ergebnis hängt natürlich vom Anwender selbst ab, denn das Planschleifen ist nicht ganz so einfach, aber wenn man nicht gerade zwei linke Hände hat, kommt man damit schon klar.


Was wird benötigt:

- antistatische Folie
- irgendeine Folie zum abdecken
- Klebeband zum abkleben der Folie
- Nähmaschinenöl
- Schleifklotz aus Kork (oder man benutzt den Kühler als Schleifklotz)
- 400er/600er und 1000er Nassschleifpapier


Auf dem unteren Foto ist der unbehandelte Chip zu sehen. Der "Krater" ist dort zwar nicht zu erkennen, doch er ist da. Unser Kühler berührt den Chip nur mit den äußeren Kanten, d.h. die mittlere Fläche hat keinen Kontakt zum Chip.



Fangen wir an die Komponenten um den Chip mit der Folie abzudecken und die Lücken mit etwas Klebeband zu schließen. Als Folie tut es, wie auf dem Bild zu sehen auch eine einfache Plastiktüte!




Ist alles abgeklebt, sollte man mit dem 400er oder 600er Nassschleifpapier anfangen und es entweder um den Schleifklotz oder wie in unserem Beispiel um den Kühler wickeln und mit 2-3 Tropfen Wasser befeuchten. Nun kann man beginnen den Chip zu schleifen. Die Aktion sollte in gleichmäßig kreisenden Bewegungen durchgeführt werden. Nur solange schleifen, bis der Chip plan ist oder spätestens bis die Kupferschicht zu sehen ist. Ist der Chip plan, wird er erst einmal gereinigt. Dann nimmt man das 1000er Papier, legt wieder ein Stück um den Klotz/Kühler, befeuchtet es und schleift noch ein wenig nach.








Ist man mit dem Schleifen entgültig durch, muss der Chip mit etwas Spiritus oder auch Alkohol gereinigt werden. Als abschließenden Test kann ein Tropfen Nähmaschinenöl auf den Chip getan werden. Drückt man nun den Kühler auf den Chip, muss sich das Öl gleichmäßig, als dünner Film auf Chip und Kühler verteilen.

Und so sieht dann das Ergebnis aus. Bei uns brachte das Planschleifen lediglich einen Temperaturunterschied von -4°C, jedoch wurden auch schon von Unterschieden bis -10°C berichtet, die unserer Meinung auch zu erzielen sind. Denn, es kommt immer darauf an, wie weit der Chip vorher uneben war.





Diese Anleitung dient nur als Hilfestellung. Eine Haftung bei Schäden jeglicher Art wird nicht gewährt. Der Eingriff ist nicht ganz ungefährlich, also sollte man ihn nur durchführen, wenn man es sich auch zutraut.


Fragen und Anregungen können ins Forum gepostet werden!